Wie auf dem Rücken eines Drachen..   (4,0 bei 22 Bewertungen)    betrachtet: 4533x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Weissmies 4023 m
2 Ulrichshorn 3925 m
3 Portjenhorn 3567 m
4 Piz d`Andolla 3653 m (Portjengrat)
5 Mittelruck 3353 m
6 Dürrenhorn 4035 m
7 Nadelhorn 4327 m
8 Stecknadelhorn 4241 m
9 Hohberghorn 4219 m
10 Dom 4545 m
11 Liskamm 4527 m
12 Liskamm Westgipfel 4477 m
13 Castor 4228 m
14 Pollux 4092 m
15 Roccia Nera 4075 m
16 Breithorn Ostgipfel 4141 m
17 Breithorn 4164 m
18 Klein Matterhorn 3883 m
19 Gran Paradiso 4061 m
20 La Grivola 3969 m
21 Alphubel
22 Matterhorn 4477 m
23 Täschhorn
24 Dent d`Hérens 4171
25 Mettelhorn 3406 m
26 Dom
27 Tete de Valpelline 3802 m
28 Obergabelhorn 4063 m
29 Nadelhorn
30 Hohberghorn
31 Dent Blanche 4357 m
32 Zinalrothhorn 4221 m
33 Dürrenhorn
34 Mont Blanc 4808 m
35 Mont Maudit 4465 m
36 Schalihorn 3974 m

Details

Aufnahmestandort: Dürrenhorn (4035 m)      Fotografiert von: Bruno Schlenker
Gebiet: Walliser Alpen      Datum: 04.07.2009
..kommt man sich auf dem ersten Teil des Nadelgrates von der Selle zum Dürrenhorn und von dort zum Hohberghorn vor. Der brüchige Grat gliedert sich in unzählige aufgerichtete Rippen die man vorsichtig kletternd überwinden muss. Auf der ganzen Route bieten sich ständig wechselnde Tief- und Fernblicke, welche aber wegen der ständige Aufmerksamkeit fordernden Kletterei nur auf den Gipfeln genossen werden kann.

Panorama aus 6 Querformataufnahmen mit Leica Digilux 3.
Verschlußzeit: 1/200 sec.
Blende: f/7.1
Brennweite: 21 mm
ISO: 100

Kommentare

sehr ansprechender Bildaufbau mit dem in die Tiefe führenden Grat. Der Horizont am linken Rand fällt leicht ab, läßt sich aber ebenso leicht noch korrigieren. Dieses schon verweg nehmend, die 4*. LG Alexander
06.06.2010 09:06, Alexander Von Mackensen
Grosskalibrig! 
Motiv und Wiedergabequalität! Wunderschön anzuschauen mit schönen Erinnerungen "von damals"!
Liebe Grüsse
Walter
06.06.2010 09:35, Walter Schmidt
**** 
Mal wieder ein mitreißendes Bild von Dir, Bruno, bergsteigerisch wie fotografisch. Ich habe mir den Spaß erlaubt, auch die Schatten der Mischabelberge zu beschriften. Noch nirgends, jedenfalls nicht auf hier veröffentlichten Panoramen, habe ich je ein solches Panorama von Schattenrissen gesehen. Habe natürlich kein Problem damit, wenn Du meine Beschriftungen wieder rausnimmst. Beste Grüße
06.06.2010 13:06, Matthias Knapp
Fantastische Aussicht. Auf dem Grad herumklettern ist glaub ich nicht ganz so einfach. Ich käme da sicher nicht hin. Deshalb ein extra Danke für dieses Pano.

Gruss Jacqueline
06.06.2010 13:45, Jacqueline Hubricht
Beeindruckendes Pano!
Schön wie der Grat das Bild einleitet.
06.06.2010 14:22, Adri Schmidt
Das also sieht man von dort oben... 
...ich musste vor vielen Jahren eine Tour dorthin wegen Unwohlseins eines Kollegen abbrechen,
wir standen grad vor dem steilen Couloir unten links ausserhalb des Bildes
und später kam ich nie mehr dorthin...
umso schöner Bruno,
dass ich jetzt mindestens virtuell auf deinem tollen Pano schauen und staunen kann! lg Fredy
06.06.2010 14:44, Fredy Haubenschmid
Hallo Alexander, Danke für deinen Komentar, den Horizont habe ich rechts etwas angehoben! Links ist er m. E. in Ordnung, ich habe das nochmals auf anderen Bildern kontrolliert. Hallo Matthias, vielen Dank für deine Mühe, das war eine tolle Idee von dir! Meine Panoramen sind generell öffentlich, so daß jeder der sich auskennt Beschriftungen ergänzen kann.
Lieber Fredy, natürlich ist es Schade, wenn man wie du eine solche Tour wieder abbrechen muß. Ich sehe aber, daß du dieses Panorama trotz dieser bedauerlichen Geschichte voll genießen kannst. Das nenne ich souveräne Vergangenheitsbewältigung!
06.06.2010 16:03, Bruno Schlenker
Mir bleibt nur mehr zu sagen... 
... sehr schön Bruno, dein Panorama und die Gratschneide hat es wirklich in sich.

L.G. v. Gerhard.
06.06.2010 17:45, Gerhard Eidenberger
Da zeigst Du uns wieder einmal einen Traum von einem Panorama, wie lange habt ihr über diesen Drachenrücken gebraucht? Lg Toni
06.06.2010 18:24, Anton Theurezbacher
Die berühmten Walliser von einer ganz ungewohnten Perspektive - aber einer sehr Schönen.

LG Hans
06.06.2010 18:34, Johann Ilmberger
Meine Gratulation zur bergsteigerischen Leistung Bruno!

LG Christian
06.06.2010 22:02, Christian Hönig
Bruno, im Jahrgang 1904 der Zeitschrift des DÖAV gibt es im Beitrag von Dr. Karl Blodig "Über den Nadelgrat" ein Bild von E. T. Compton, das den "Nadelgrat vom Dürrenhorn" fast genau so wie auf Deinem Panroama zeigt. Erstaunlich, daß die Gletscher am Hohberghorn und am Stecknadelhorn noch fast genau so aussehen wie vor 100 Jahren. Aber Compton hat den Dom höher gezeichnet als das Hohberghorn, was mich sehr verwundert.
Eine großartige Leistung von Dir, bei dieser Tour auch noch die Aufnahmen für so ein Panorama zu machen.
Allerdings muß ich Dir wie Alexander sagen, daß der Weissmies links zu tief liegt. Er müßte ungefähr auf einer Linie mit dem weiter entfernten Pollux liegen. Wen Du das hinbekommst, dann wird auch links die Wolkenoberkante nicht mehr schief sein. Wahrscheinlich hast Du im Stitcher die "Mittellinie", die der Höhe Deines Aufnahmestandpunktes entspricht, zu hoch gesetzt, wodurch das Panorama nach oben aufgebogen wird.
07.06.2010 00:30, Heinz Höra
Heinz, ich habe deinem Vorschlag folgend die Bilder noch einmal gestitcht. Einmal mit der von dir empfohlenen Angabe und zwei anderen, zusätzlichen Varianten. Die Höhe des Weißmies hat sich dadurch jedoch nicht verändert, was zeigt, daß ich die Horizontlinie richtig eingestellt habe. Ich bin übrigens aus eigener Anschauung nicht der Meinung, daß Wolken- bzw. Dunstobergrenzen parallel zum Horizont verlaufen. Wer jemals beobachtet hat wie sich Dunst und Wolken im Stau von Gebirgen verhalten wird mir beipflichten. Die Dunstschicht links staut sich am Monte Rosa Massiv und steigt deshalb nach rechts hin leicht an.
Anton, für den Grat mit Überschreitung von Dürrenhorn, Hohberghorn und Stecknadelhorn haben wir etwa 3 Stunden benötigt. Die meisten Seilschaften lassen das Dürrenhorn links liegen und hängen stattdessen das Nadelhorn an, welches wir bereits früher einmal bestiegen hatten und deshalb nicht mehr überschritten sondern in der Flanke unter dem Gipfel zum Nordostgrat traversierten.
07.06.2010 18:24, Bruno Schlenker
Was für ein Blick und was für ein Grat! VG Martin
08.06.2010 19:57, Martin Kraus
Spektakulär und spannend, auch die Infos und Diskussionen. L.g.
08.06.2010 22:30, Jannis Gligoris
Mich irrtiert der Horizont auch ein wenig, dennoch ist das eines der spannendsten Panoramen, die ich in letzter Zeit gesehen habe; ganze Geschichten verstecken sich darin... :-) - LG, dirk
09.06.2010 10:31, Dirk Becker
Bruno, daß mich die Aufnahmen, die Du auf dem Dirruhorn gemacht hast, sehr beeindrucken, hatte ich ja oben schon gesagt.
Gerade deshalb möchte ich nochmal etwas zum offensichtlich schiefen Stitchen des Panoramabildes etwas sagen.
Wenn Du Dir bei UDeuschle ein Panorama von 80° bis 200° erzeugst, dann wird links noch Weissmies mit drauf sein und rechts Pollux - und es ist zu sehen, daß die beiden auf fast der gleichen Höhe liegen, Weissmies nur minimal tiefer als Pollux.
Und so ein Panoramabild muß man doch auch mit Deinen Aufnahmen stitchen können. Man kann bei Stitchen im Panorama-Editor des PTGui mit der linken Maustaste die Höhe einstellen und mit der rechten Maustaste kann man das Gesamtbild drehen - bis es hinhaut (oder auch nicht, denn das gibt es auch).
11.06.2010 14:21, Heinz Höra

Kommentar schreiben


Bruno Schlenker

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100