Wolkenspiel zwischen Venediger- und Glocknergruppe   (4,0 bei 1 Bewertung)    betrachtet: 2737x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Großvenediger 3656m
2 Großglockner 3797m

Details

Aufnahmestandort: Großer Muntanitz (3232 m)      Fotografiert von: Wolfgang Schmähling
Gebiet: Granatspitzgruppe      Datum: 08.08.2010
Ein wunderschöner Gipfelmorgen nach dem Aufstieg von der sudetendeutschen Hütte auf den Berg mit dem sächsisch anmutenden Namen mitten in Osttirol.
Brennweite 14mm, Blende 7,1
weitere Beschriftung erfolgt demnächst...

Bewertung

Aktuelle Bewertung:  (4,000 bei 1 Bewertung, Score: 3,000)
Meine Bewertung:  Um ein Panorama bewerten zu können oder ihre abgegebene Bewertung zu sehen, müssen Sie sich zunächst einloggen

Kommentare

Was macht den Namen denn so sächsisch, Wolfgang?
21.01.2011 00:08, Arne Rönsch
Hallo Wolfgang Du bist unserer Zeit weit voraus(siehe Datum),sonst sehr schönes Panorama.Ich als alter Sachse weiß mit dem Namen aber auch nichts anzufangen.
21.01.2011 05:42, Thomas Janeck
Servus Wolfgang, eine herrliche Ecke muß das sein dort! Werd ich wohl in den nächsten Jahren mal rumschauen! Dein Bild zeigt die Tauern in herrlichstem Licht, wirkt allerdings etwas grobkörnig.. Liegts am Schärfen oder hast du mit iso 1600 fotografiert? (Ist mir auch schon passiert..) LG Seb
21.01.2011 11:28, Sebastian Becher
Vor Jahren scheiterten wir am Muntanitz wegen sehr schlechten Wetters. Ich freue mich, hier den verpassten Ausblick zu sehen. Auf mich wirkt das Bild etwas überschärft. eine überarbeitung würde sich sicher lohnen. Wenn ich nicht wüsste, dass er in den Tauern liegt, hätte ich den Muntanitz auch in der Nähe von Sebnitz, Colmnitz oder Nötnitz vermutet.
27.01.2011 16:45, Jörg Braukmann
Die Anmerkung bezüglich Sachsens bezieht sich auf die Endung -nitz, die in Tirol und Bayern eher selten vorkommt (Ausnahmen wie "Scharnitz" bestätigen die Regel;-). Infos dazu hab ich im WP Artikel zu Dresden gefunden, unter Namensherkunft...inzwischen bin ich auch noch auf einen Artikel gestossen, der von einer slawischen Besiedlung des Kalser Tals im 7. und 8. Jhd spricht und die Ursache für den hier ungewöhnlichen Namen sein könnte.
Die Überarbeitung hab ich erstmal zurückgestellt und die Rundum-Ansicht fertiggestellt. Wenn die besser gefällt, kommt dieses Pano wieder raus.
29.01.2011 10:27, Wolfgang Schmähling

Kommentar schreiben


Wolfgang Schmähling

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100