Die Sextner Gipfelpracht   (4,0 bei 16 Bewertungen)    betrachtet: 3837x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Kirchenkogel 3113m
2 Aüßere Schwarze Schneid 3255m
3 Ötztaler Alpen
4 Watzespitze 3532m (122km)
5 Großer Jaufen 2480m
6 Jochköpfl 3143m (98km)
7 Schrakogel 3137m
8 Botzer 3251m (91km)
9 Schwarzwandspitze 3353m
10 Stubaier Alpen
11 Sonnklarspitze 3467m (96km)
12 Zuckerhütl 3497m
13 Dürrenstein 2839m
14 Pt 2799 / Rautkofelkamm
15 Großer Rautkofel 2826m
16 Schwalbenkofel 2873m
17 Südliche Bullköpfe 2848m
18 Nördliche Bullköpfe 2817m
19 Schwabenalpenkopf 2687m
20 Hochebenkofel 2905m
21 Mitterebenkofel 2870m
22 Unterebenkofel 2581m
23 Riesenfernergruppe
24 Schneebiger Nock 3358m
25 Birkenscharte 2450m
26 Gantkofel 2629m
27 Haunold Süd 2860m
28 Bergmannturm 2806m
29 Haunold 2966m
30 Haunold Ost 2907m
31 Sextner Stein 2539m
32 Toblinger Knoten 2617m
33 Drei Zinnen Hütte 2405m

Details

Aufnahmestandort: Nahe Paternsattel (2450 m)      Fotografiert von: Christoph Seger
Gebiet: Dolomiten      Datum: 2011-08-29
Zu Recht wurde beim letzten von mir präsentierten Bild (16673), welches am Hinweg zur Drei-Zinnen Hütte entstanden ist, die Frage aufgeworfen, warum ich mich vom Ausschnitt nicht auf den rechten Bildteil konzentriert habe.

Hier nun selbiger - die Sextner Dolomiten. Entstanden ist dieses Bild aber am Rückweg von der Hütte; ein Rückweg bei dem es angezeigt war, sich immer wieder umzudrehen um diese tolle Kulisse der unterschiedlichsten Bergformen und - farben zu geniessen zu können. Was einem natürlich schwer fällt, weil man so auf die Zinnen fixiert ist....

21 HF RAW Aufnahmen (Canon 400, 70-300) bei 70 mm (113 mm KB).
f/13, 1-160-1/250, ISO 100. Zeitpunkt 08:14
Bildentwicklung in DPP, Stitch in Hugin, Fertigstellung in Gimp.
Beschriftung nach U.Deuschle und Kartenmaterial.

Bewertung

Aktuelle Bewertung:  (4,000 bei 16 Bewertungen, Score: 3,882)
Meine Bewertung:  Um ein Panorama bewerten zu können oder ihre abgegebene Bewertung zu sehen, müssen Sie sich zunächst einloggen

Kommentare

Herrliche Impression skurriler Felstürme. Schöne Farben und Schärfe.
LG. Bruno.
24.09.2011 12:33, Bruno Schlenker
Ich mußte feststellen, dass an manchen Bildschirmen, welche ich benutzen kann, das Hellbau des Himmels ein wenig ins Türkis abschmiert. Es würde mich interessieren, wer dieses Problem hat.
LG & danke Christoph
PS: Bei Bruno ist das ja offensichtlich nicht der Fall - danke für das Kompliment!
24.09.2011 19:32, Christoph Seger
..., und neben dem schon gesagtem eine tolle Schärfentiefe.
LG, Toni
24.09.2011 19:33, Anton Theurezbacher
Christoph, die Schärfe ist sehr gut, das Motiv sowieso ein Hingucker, der linke Bereich, der sich wohl in der Morgensonne befindet, kommt farblich allerdings etwas weichgespült und kontrastarm daher. War das eigentlich ein Tagesausflug ? Wenn ja, wie lange gefahren ? VG HJ
24.09.2011 20:46, Hans-Jürgen Bayer
die Formenvielfalt der Sextener hast du hier schön präsentiert! LG, Michi
24.09.2011 20:49, Michael Strasser
Etwas mehr Kontrast täte dem Pano m.E.n. gut.... oder?

Ansonsten herrliches Licht und sehr schöne Zeichnung.

lG,
Jörg E.
24.09.2011 21:32, Jörg Engelhardt
Sehr schön, wie du uns diese beeindruckende Landschaft präsentierst.
LG Manfred
24.09.2011 22:43, Manfred Hainz
Christoph, ich bin richtig erschrocken, als ich auf Dein Panorama schaute, so gräulich sah es mich an. Das sind nicht die Farben, auch nichtg die des Himmels, die nicht stimmen.
Als ich mir das Histogramm anschaute, war klar, woher das kommt. Das Histogramm hatte nur in den unteren zwei Dritteln Werte, die Höhen fehlten vollkommen.
Wenn Du eine Tonwertkorrektur oder etwas ähnliches, meinetwegen Autokontrast machen würdest, wirst Du sehen, wie das Bild strahlen wird.
Dann wird es mit diesen Bergen ein echtes Spitzenpanorama sein.
24.09.2011 23:08, Heinz Höra
RELOAD (07:06) 
Ich danke Euch für Eure Kommentare, es würde mich freuen, weiter über die Farben dieses Bildes zu diskutieren.

Heinz, ich verstehe Dich sehr gut. Das Blau ist zu intensiv und hat einen "Stich". Das lag an der Bildbearbeitung; an meinem "Haupt-Monitor" schaut es gerade noch gut aus, an anderen Monitoren konnte ich das Problem deutlicher wahrnehmen. Daher ja auch meine bittende Frage.

Zu meiner Vorgangsweise: Alle normalen Aufnahmen erfolgen bei mir im RAW Format unter den Tonwert-Einstellungs-Stil "Neutral" und mit einer Blende Unterbelichtung, so auch diese. Ich verwende DPP 3.9.3, wer das Programm kennt, weiss, dass man andere Stile auswählen kann. Um die Farbigkeit und Brilianz zu erhöhen kann man "Landschaft" wählen, etc.
Mein Bestreben war es, die rötlichen Töne des Dolomit zu verstärken; dem Bild mehr Kraft zu geben, daher habe ich diesen Stil gewählt. Die Originale sind recht farbarm; der Grund ist mir nicht ganz klar, vielleicht weil es so früh am Morgen war, der Stil war offenbar für diese Bilder doch unangebracht.

Jörg: Wenn ich bei den Kontrasten mehr Gas gebe, saufen mir die auf Grund des schrägen Lichteinfalles recht großen Schattenpartien recht flott ab.

ZUASTZ 07:06 Habe nun eine Version, welche hinsichtlich der Farben nur mit dem Bildstil "Neutral" entwickelt worden ist hochgeladen. Selbstverständlich nicht der selbe Ausschnitt, da ich komplett neu entwickelt habe. Nach dem Stitch habe ich die Tonwertkurve noch angepasst und final ein wenig geschärft. Sobald man an der Sättingung zum Fujifizieren dreht, kippt das Blau. Das habe ich also jetzt sein lassen, ich war in der guten alten Zeit eh' eher ein Kodakchrom 64 Anhänger.

Auf 802 steht die alte Version zum Vergleich.

Sollte jemand zum Probieren gerne die RAW Bilder oder den nicht nachbearbeiteten kompremierten 500 Pixel TIFF haben wollen - meldet Euch einfach. Unter Umständen - ich bin mir da noch nicht ganz sicher - lösche ich das Bild, ich hätte es vor der Präsentation mehr "testen" müssen. Eine Neuvorstellung würde dann (viel) später erfolgen.

Herzlichst und ein großes DANKE

Christoph
25.09.2011 01:51, Christoph Seger
finde die Farben jetzt sehr natürlich!
25.09.2011 08:08, Uta Philipp
Christoph, daß Dein Panorama so gräulich aussieht - und auch das von Dir überarbeitete ist so - liegt daran, daß Du das Tonwertspektrum nicht ausschöpfst. Das Histogramm der Tonwerte zeigt - wie ich schon oben geschrieben habe - daß die hellen Tonwerte ab ca. 200 vollkommen fehlen. Das sollte man bei einem solchen Motiv so korrigieren, daß die Tonwerte über den gesamten Bereich verteilt sind. Es empfiehlt sich also eine Tonwertkorrektur. Ich habe probeweise Dein Panorama mit AutoKontrast verändert und es jetz mal auf meinem Testplatz #13673 hochgeladen. Da ist deutlich ein viel strahlenderes Bild zu sehen und auch die Schatten z. B. rechts an der Hütte sind viel besser durchgezeichnet. Der Himmel sieht jetzt evtl. etwas zu farbenfroh aus. Das wollte ich aber nicht auch noch bearbeiten.
PS: Da ich auch Canons DPP verwende, möchte ich doch noch etwas zu Deiner Vorgehensweise sagen, obwohl man da schnell aneinander vorbeireden kann. Der Bildstil wird hier nicht das Entscheidende gewesen sein, aber man muß ja einen auswählen und ich nehme meistens "Standard". Viel wesentlicher ist die 1 Stufe Unterbelichtung, mit der Du fotografiert hast. Ich mache immer 2/3 Unterbilichtung und erhöhe aber bei der RAW-Entwicklung die Helligkeit meistens mindestens auf +0,33, manchmal auch bis +0,67, was ja dann der Ausgleich des Unterbelichtens wäre. Indikator ist dabei neben dem Bildeindruck das in DPP angezeigte Histogramm, das aber bei CRWs eine andere Darstellung ist als bei TIFFs und JPGS. Bei der CRWs ist als Abszisse der Dynamikumfang der Kameras in Blendenstufen, also logarithmisch aufgetragen. In diesem Histogramm ist auch eine Gradationskurve eingetragen und diese wird vom Kontrastregler beeinflußt und von der Bildart. Sie ist am flachsten bei den Bildarten Neutral und Natürlich. Anhand dieser Gradationskurve werden die Tonwerte der TIFFs oder JPGs erzeugt, die dann eben bei 8 bit Farbtiefe die Werte von 0 bis 255 oder bei 16 bit bis zu 65 536 Werten. Da aber die Kameras nur 14 bit machen, ist der Wertebereich kleiner.
Jetzt wieder praktisch zu Deinem Problem bei diesem Panorama, Christoph. Das Histogramm der erzeugten JPS oder TIFFs wird genau so oder viel stärker als das des Panoramabildes Nullbereiche aufweisen...
25.09.2011 14:13, Heinz Höra
Servus Heinz
herzlichsten Dank für Deinen ausführlichen Kommentar und auch für die Einstellung deiner Version auf deinem Testplatz. Da ich in den nächsten Tagen beruflich unterwegs bin, wird meine Analyse noch etwas brauchen; in aller Kürze nur soviel: Ich habe die von dir durchgeführte Strategie auch angewandt, was mir da nicht gefallen hat ist wiederum die Farbe des Himmels. Speziell links ist er etwas zu schrill hellblau; ich denke das kommt daher, das in dem scheinbar freien Tonwertbereich doch einige Pixel populiert sind. Aber wie gesagt, alles weitere bitte erst in einigen Tagen, zur Zeit gehzt nicht mehr.
Herzlichst Christoph
25.09.2011 19:16, Christoph Seger
RAW Bilder 
Hallo Christoph,

ich würde dein Angebot gern annehmen und mit den RAW Dateien etwas zu spielen. Ich habe dir eine mail über das Kontaktformular dazu geschickt.

Ich finde die Diskussion hier sehr spannend und habe meine Kamera jetzt erst auf RAW umgestellt und daher auch noch keine eigenen Erfahrungen mit dem Format.
Mit so einem herrlichen Motiv macht das herumexperimentieren auch gleich viel mehr Spass. :)

lg Thomas
30.09.2011 20:29, Thomas Steiner

Kommentar schreiben


Christoph Seger

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100