Auf den Hochkönig   (2,0 bei 4 Bewertungen)    betrachtet: 618x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Gosaukamm
2 Hochkeil
3 Schneeberg
4 Gr. Wiesbachhorn
5 Mandlwände

Details

Aufnahmestandort: Mitterfeldalm (1600 m)      Fotografiert von: Gebhard Gfreiner
Gebiet: Berchtesgadener Alpen      Datum: 25.03.17
Blaue Stunde am Weg auf den Hochkönig zwischen Arthurhaus und Mitterfeldalm.
Ja, der Horizont ist ein wenig geschwungen, sonst hätte ich die Mandlwände abgeschnitten, das kommt davon wenn man im Gehen panoramisiert.....

Bewertung

Aktuelle Bewertung:  (2,000 bei 4 Bewertungen, Score: 2,000)
Meine Bewertung:  Um ein Panorama bewerten zu können oder ihre abgegebene Bewertung zu sehen, müssen Sie sich zunächst einloggen

Kommentare

Mir gefällt`s auch so! Wunderbares Licht! LG. Bruno.
02.04.2017 13:08, Bruno Schlenker
Ausgehend vom Motiv und Bildaufbau 3 Sterne, gibt es für mich hier Punktabzüge bei:

-1 für Sensorfleck
-1 für ausgefressene Sonne und chromatische Abberationen
-1 für falsche Horizontausrichtung
+1 für Panoramisieren beim Gehen, das hab ich noch nicht probiert

Viele Grüße
Hans-Jörg
02.04.2017 20:44, Hans-Jörg Bäuerle
Ich habe mir erlaubt mit einer tieferen Kritik zu warten, bis ich das Bild auf meinem "Haupt-Schirm" zu sehen bekomme. Das ist jetzt der Fall.

Kritik 1: Der Horizont ist WIRKLICH übel. Wie kann man so schön witzeln? Soooo klein ist die Erde gar nicht, dass der Horizont gewölbt erscheinen muss. Rechts vom Hochkeil geht es ja ordentlich wieder runter. Die Fichte links vom Gossaukamm ist ordentlich schief.

Kritik 2: "Ausgefressen" Nicht nur, dass der Himmel fade und lieblos ausgearbeitet ist (oder das ganze Ding nur mit JPG fotographiert wurde), die Tiefen sind vollkommen abgesoffen.

Kritik 3: Panoramisieren "im Gehen" - das ist schon blöde wenn man das wirklich so macht. Ich gehe davon aus, dass das umgangssprachlich gemeint ist und dass der Fotograph durchaus sich die 20-30 Sekunden Zeit genommen hat an einem Fleck stehend sich um die eigene Achse zu drehen. So machen es zumindest wir alle. HINWEIS: Wenn man zuerst eine Runde dreht OHNE Bilder zu machen, dann kann man total leicht prüfen ob sich "oben alles ausgeht". Totaler Anfängerfehler das nicht zu machen - ich habe DUTZENDE derartige Serien in meinem Archiv.

Kritik 4. Schärfe. Alles andere als gut - recht "grobblockig". Vermutlich ein Opfer der Tonwertkurven-Artistik. Ist mir früher auch oft passiert.

Kritik 5 - die hätten man in diesem Forum früher viel heftiger angebracht - WO IST DIE INFO? Keiner kann beurteilen wie das Bild entstanden ist und keiner kann helfen weil niemand weis - was ist den Limitationen der Aufnahme und was der Nachbearbeitung geschuldet?

Summa Summarum verfahre ich hier wie früher auch schon oft: 1 Stern im Sinne der Ermutigung. Bei Neu-Einstellen / Verbesserung gerne mehr. Wurde mit mir auch so gemacht.

Beste Grüsse

Christoph

PS: Den Sensor-Fleck habe ich mehrere Minuten suchen müssen ;-))
05.04.2017 21:16, Christoph Seger

Kommentar schreiben


Gebhard Gfreiner

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100