Weisshornblick zum Frühstück   (4,0 bei 30 Bewertungen)    betrachtet: 783x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Violenhorn (2876m)
2 Schilthorn (3402m)
3 Platthorn (3246m)
4 Balfrin (3796m)
5 Ulrichshorn (3925m)
6 Signalhorn (2911m)
7 Ergischalphorn (2849m)
8 Nadelhorn (4327m)
9 Stecknadelhorn (4241m)
10 Hohberghorn (4219m)
11 Dreizehntenhorn (3052m)
12 Dom (4545m)
13 Ginalshorn (3026m)
14 Täschhorn (4491m)
15 Steitalhorn (3164m)
16 Kinhorn (3752m)
17 Wyssegga (3168m)
18 Wasuhorn (3343m)
19 Furggwanghorn (3162m)
20 Nordend (4609m)
21 Dufourspitze (4634m)
22 Inners Stellihorn (3410m)
23 Gassispitz (3411m)
24 Üssers Barrhorn (3610m)
25 Brunegghorn (3833m)
26 Tällispitze (2862m)
27 Brunetthorn (2952m)
28 Weisshorn (4506m)
29 Grand Gendarme (4331m)
30 Borterhorn (2971m)
31 Schalihorn (3974m)
32 Tête de Milon (3693m)
33 Pointe Sud de Moming (3963m)
34 Bella Tola (3025m)
35 Meretschihorn (2567m)
36 Zinalrothorn (4221m)
37 Les Diablons Nord (3591m)
38 Rothorn (2998m)
39 Wellenkuppe (3903m)
40 Schwarzhorn (2788m)
41 Obergabelhorn (4063m)
42 Besso (3668m)
43 Matterhorn (4478m)
44 Pointe de Zinal (3789m)
45 Illhorn (2716m)
46 Dent Blanche (4357m)
47 Grand Cornier (3962m)
48 Pigne de la Lé (3396m)
49 Bouqetins (3627m)
50 Garde de Bordon (3310m)
51 Pointe de Bricola (3658m)
52 Dent des Rosses (3618m)
53 Pointes de Mourti (3564m)
54 Pointes de Mourti (3529m)
55 Corne de Sorebois (2896m)
56 Tête de Chavannes (3671m)
57 Pointe de Moiry (3303m)
58 Tsa de l'Ano (3367m)
59 Pointe de Tsirouc (2778m)
60 Couronne de Breona (3159m)
61 Bouqetins (3838m)
62 Dents des Bouqetins Nord (3783m)
63 Dents de Bertol (3547m)
64 Pointe de Bandon (3074m)
65 Pointe de Bertol (3499m)
66 Pointe du Tsate (3078m)
67 Pointe des Genevois (3677m)
68 Dent de Perroc (3675m)
69 Sex de Marinda (2906m)
70 Diablon (3053m)
71 Grand Blanchen (3679m)
72 Petit Mont Collon (3555m)
73 La Singla (3714m)
74 Sasseneire (3254m)
75 Roc d'Orsival (2852m)
76 Pigne d'Arolla (3796m)
77 Becs de Bosson (3149m)
78 Roc de la Tsa (2911m)
79 La Serpentine (3795m)
80 Pointes de Tsavolire (3026m)
81 Mont Blanc de Cheilon (3870m)

Details

Aufnahmestandort: Gemmipass (2340 m)      Fotografiert von: Martin Kraus
Gebiet: Berner Alpen      Datum: 03.07.2017
Auf der Gemmi hatten wir das "Berghotel Wildstrubel" fast für uns allein. Abends hatten die Wolken nur gelegentlich Teilblicke in die Walliser Alpen freigegeben. Dafür erstrahlte dann alles morgens prachtvoll. Der Frühstücksraum bietet etwa den hier gezeigten Ausblick. Für das Pano bin ich dann aber doch kurz auf die Terrasse hinausgegangen. Die dargestellten Berge benötigen wohl keine gesonderte Vorstellung.

Olympus OM-D E-M10
M.Zuiko ED 40-150 @ 150mm (=300mm KB)
24 HF RAW freihand ISO 200, 1/500, f9
Lightroom CC, Autopano Giga 4.4.1, IrfanView

Beschriftung nach udeuschle.de, glücklicherweise war von den jüngst gezeigten Sasseneire-Panos der Browser-Formular-Cache noch gefüllt.

Kommentare

bei dem Frühstücksblick schmeckt es im doppelten Sinn (als Augen- und als Gaumenfreude) gleich doppelt so gut. LG Alexander
19.07.2017 20:48, Alexander Von Mackensen
Das ist gewissermaßen die Idealpositionierung für den Nordblick auf die Walliser, so schön aufgereiht! Hoffe, Du hast auch ein wenig des sicher nicht ganz preiswerten Frühstücks zu Dir nehmen können. VG Peter
19.07.2017 21:12, Peter Brandt
Das trifft mein Gemüt! 
Ein solcher Tagesbeginn!
Mein Glückwunsch für diese Darbietung!
Gruss Walter
19.07.2017 21:25, Walter Schmidt
Eine beneidenswerte Terrasse! Berge und Licht sind nicht weniger als perfekt.

Der Himmel hat aber starke Helligkeitssprünge - seltsamerweise wird er über den helleren hohen Bergen auch immer heller. Ist das erklärbar?
19.07.2017 22:16, Arne Rönsch
Ein beneidenswerter Ausblick!

Grüße,
J
19.07.2017 23:49, Jörg Engelhardt
Sehr schön
20.07.2017 06:14, Thomas Janeck
Kommt mir bekannt vor. Wie vor 4 Jahren. LG Niels
20.07.2017 06:48, Niels Müller-Warmuth
@Arne - man sieht das je nach Monitor gar nicht bis stark. Das ist der Multiband-Blender von Kolor Autopano, der auch langwellige Komponenten berücksichtigt und besonders bei solch gleichförmigem Himmel für Probleme sorgt. Wir hatten die Diskussion zuletzt bei PP #21493. Das dort Gelernte habe ich hier schon berücksichtigt - besser kann ich es derzeit nicht. Habe eben noch eine Variation eines Parameters probiert, davon wird es aber eher noch schlechter und ich drehe das gerade zurück.
@Niels - danke. Hab nicht behauptet, das sei hier neu und originell ;-) Trotzdem immer wieder schön...
VG Martin
20.07.2017 07:22, Martin Kraus
Immer wieder herrlich dieser Anblick!
20.07.2017 08:45, Jens Vischer
ja da schmeckt das Frühstück noch besser bei dem Buffet

LG
Ralf
20.07.2017 09:54, Ralf Neuland
So strahlend habe ich die Walliser wohl noch nicht gesehen. Das ist der östlicheren Lage des Gemmipasses gegenüber der meiner bisherigen FWs geschuldet, von denen ich das Weisshorn ja schon mehrmals auch so dominant gezeigt habe.
Ein herrliches Panorama. Der Ausschnitt, den der Gemmipass nur zuläßt, bietet aber jede Menge Prominenz, sogar die Monte Rosa ist vertreten.
Sehr gut gemacht, Martin. Für die letzten Diskussionen zum Himmel solltest Du die Nr. noch berichtigen.
20.07.2017 22:36, Heinz Höra
Großartiges Pano!
20.07.2017 22:46, Johannes Ha
@Heinz (&alle) - erst mal danke für die positive Aufnahme.
Die Nr. mit der Himmelsdiskussion ist schon richtig, verweist aber auf PP (Smoghimmel in Peking), nicht auf AP.
Ansonsten hab ich noch mal verschiedenes probiert und studiert, auch an Stellen im Workflow, die nichts mit Autopano und Multiblend zu tun haben. Hab eben eine etwas verbesserte Version hochgeladen, ganz weg ist das Problem aber nicht - Feedback erwünscht.
VG Martin
21.07.2017 06:33, Martin Kraus
Ja, in jedem Fall immer wieder schön. Die Diskussion bei dem pp-Panorama ist für mich interessant und ich kann die Argumente nachvollziehen. Meine Erfahrung ist, dass Lightroom sehr gut die Vignettierung bei den einzelnen Bildern löst. Aber es bleiben insbesondere bei HF-Telepanoramas Auffälligkeiten im Himmel. In PT-Gui Pro gibt es dazu eine Ausgleichsfunktion, die hat aber auch nur begrenzte Wirkung und manchmal Nebeneffekte. Auch bei meinem Panorama vom Gemmipass gibt es leichte Helligkeitsschwankungen im oberen Teil des Himmels, die ich auch nicht so einfach weg bekomme. LG Niels
21.07.2017 07:30, Niels Müller-Warmuth
Super tolles Panorama!
21.07.2017 10:05, Franz Hallwirth
Klarheit der Luft, 
Schärfe, Kontraste und Farben verdienen in jedem Fall ein großes Lob. Das Motiv mit Neuschnee auf den Gipfeln, Talnebeln und vereinzelten Wolken erst recht!
21.07.2017 11:16, Matthias Knapp
Feedback 
Scheint besser zu sein, Martin, aber der dunklere Bereich über Sasseneire und Pigne ist noch. Die Sache ist eben nicht so einfach zu lösen, wenn man es genauestens machen will.
An Niels die Frage, woraus er schließt, daß LR "sehr gut die Vignettierung löst", also entspr. dem Objektiv und der eingestellten Blende? Das wird ja normalerweise konzentrisch gemacht und es kann durchaus sein, daß es nach außen zu auch zu stark heller wird. Und was ist, wenn das Objektiv etwas dezentriert ist. Das kann man doch beim Kontrollpunktsetzen oft sehen, daß im Überlappungsbereich die Objekte nicht gleich scharf sind. Das bedeutet aber auch, daß die Vignettierung nicht konzentrisch ist!
Doch ich war ja schon bei der letzten Diskussion mit Martin einer Meinung, daß die Vignettierung nicht primär die Ursache für solche "Unreinheiten" in einem empfindlich reinen Himmel ist. Das hängt eher damit zusammen, daß die Bilder beim Stitchen nicht 100%ig genau zusammenpassen. Selbst wenn man die Aufnahmen mit einem "genau eingestellten" NPA macht, passen sie nicht 100%ig genau zusammen. Das kann man an den Img-Parametern Pitch und Roll sehen, die auch dann nicht alle genau gleich sind. Und diese Parameter gehen ja auch in die beim Stitchen notwendige Transformation jeden Bildes ein...
Niels, noch eine Frage, wo ist diese Ausgleichsfunktion in PTGuiPro?
21.07.2017 14:28, Heinz Höra
Ursache des Problems ist nicht die Vignettierung und auch nicht der Blender - letzterer kann die Probleme je nach Einstellung nur verstärken oder partiell kompensieren. Was ich gefunden habe, ist, daß völlig gleich belichtete und völlig gleich entwickelte RAWs in Farbe und Helligkeit leicht unterschiedlichen Himmel (und zwar flächig) aufweisen können. Tritt nur in Einzelfällen auf (z.B. an der von Heinz erwähnten Stelle) und treibt mich zur Verzweiflung. Hat da irgendwer eine Idee, wo das herkommen kann? Es ist ja hier auch kein Gegenlichtbereich. Kann so etwas wirklich durch die Verzerrung im Stitcher entstehen, wie von Heinz vorgeschlagen - der ändert doch nicht Farbe und Helligkeit? VG Martin
21.07.2017 14:56, Martin Kraus
Martin, bitte etwas genauer: Unterschiede zwischen den nebeneinanderliegenden Bildern in den überlappenden Bereichen? Wenn Du das schon definitiv bei den Ausgangsbildern feststellen konntest, dann liegt es ja am Objektiv resp. der Kamera resp. den gering unterschiedlichen Aufnahmebedingungen und nicht am Stitcher.
Die vom Stitcher transformierten Bilder sind allerdings in allen Pixeln neu berechnete Bilder, die sogar andere Form und Abmessungen haben. Man könnte sich ja diese veränderten Bilder ausgeben und dann die Überlappungsbereiche vergleichen.
Aber eine andere Frage: Kann man sich in Autopano Pro auch die Stitchinglinien zwischen den Bildern anzeigen lassen? Wenn ja, dann sollte man mal prüfen, ob und wie die unreinen Bereiche im Himmel mit den Stitchinglinien in Beziehung stehen. Das wollte ich schon mal machen, habe es aber noch nicht getan.
21.07.2017 15:43, Heinz Höra
Heinz, bzgl. Lightroom und Bildern ist das meine persönliche Einschätzung bezogen auf meine Kamera. Ich habe unter Profilkorrekturen aktivieren das passende Objektprofil ausgewählt und die Stärke bei 100 belassen. Ich nutze Lightroom noch nicht so lange und vorher hatte ich mit dem Thema bei den Teleaufnahmen in Hochformat große Probleme. Bei ptgui meine ich unter exposure compensation unter settings die Einstellung optimize vignetting -> enabled. Aber wie gesagt, nicht sonderlich hilfreich die Funktion.
Martin, wenn bereits die Aufnahmen unterschiedliche Himmelhelligkeiten aufweisen, ist es schwierig. Belichtungen abgleichen funktioniert meistens auch nicht wirklich. LG Niels
21.07.2017 17:17, Niels Müller-Warmuth
Geringfügig unterschiedlich bezüglich Farbe und Helligkeit sind bereits die vom Stitcher ausgerichteten, aber noch nicht überblendeten Einzelbilder an der jeweils gleichen Stelle. Die Kette möglicher Fehlerquellen bis dahin ist ja länger und schliesst insbesondere LR als RAW Entwickler noch mit ein. Die Frage ist, was in der Kette unterschiedlich ist. Das Objektiv ja eher nicht.
Autopano Giga zeigt die Überblendlinien - die sind nicht an der Grenze der dunklen Bereiche. Hätte ich auch nicht erwartet, weil der Blender von Autopano nichtlokal arbeitet und die Helligkeit wirklich in einem größeren Bereich "überblendet".
VG Martin
21.07.2017 17:32, Martin Kraus
Es ist leider sehr mühselig, so etwas zu diskuttieren, trotzdem bin ich froh, daß man es mit Martin und mit Niels machen kann. Ob es die anderen einschließlich des Auslösers der Diskussion überhaupt interessiert, steht in den Sternen.
Martin, Du hast in Deinem vorletzten Beitrag von Unterschieden, die Du schon nach der RAW-Entwicklung festgestellt hast, gesprochen. Wenn dann an diesen Stellen bei den im Stitcher transformierten Bildern auch Unterschiede auftreten, dann muß man doch erst Mal annehmen, daß das von den erstgenannten Unterschieden herrührt und diese diskuttieren. Da hast Du mit Recht auch auf den RAW-Konverter, in Deinem Fall LR, hingewiesen. Ich hatte auf zwei davor liegende möglich Ursachen hingewiesen - aber alle drei, auch die geringfügig geänderten Aufnahmebedingungen, kommen dafür in Frage. Die Zentrierung des Objektivs halte ich für ganz wichtig und ich habe ja auch schon darauf hingewiesen, wie man das überprüfen kann. Und der RAW-Konverter ist evtl. noch wichtiger, weil durch ihn noch größere Unterschiede in die Bilder kommen können. Der Grund dafür, daß ich mich 2010 vom LR verabschiedet habe und den einfachen Canon DPP genommen habe, waren die damals schon unzähligen Möglichkeiten des LR, das Bild partiell zu verändern, von denen ich aber nicht genau sagen konnte, ob diese Änderungen an identischen Stellen eines anderen Bildes auch so gemacht wurden. Doch auch beim DPP erlebte ich eine Überraschung, die sich beim auch sehr empfindlichen Himmel des Panoramas Nr. 22350 zeigte, als ich übersehen hatte, daß in DPP der Schalter für die Belichtungsoptimierung der Bilder gesetzt war. Darauf hatte ich schon früher mal in einer Diskussion mit Jan L. hingewiesen. Jetzt stehe ich aber vor einem noch größeren Dilemma, weil das DPP beim Konvertieren der Bilder meiner neuen Canon EOS M5 so langsam ist, daß ich mich nach einem neuen RAW-Konverter umschauen mußte und RAWTherapee nehmen wollte. Doch RAWTherapee hat bestimmt auch soviele Bearbeitungsmöglichkeiten wie LR - und ich habe noch nicht herausgefunden, wie ich garantieren kann, daß wirklich nur die wenigen von mir gewählten Einstellungen auf alle Bilder eines Panoramas und nicht noch irgend etwas von den anderen Möglichkeiten wirksam wird. Vielleicht kann mir da jemand helfen.
Entschuldigung, daß ich jetzt etwas ausführlicher geworden bin. Auf die interessanten Ausführungen von Niels muß ich anderswie antworten.
22.07.2017 11:24, Heinz Höra
Mir gefällts...tolle Gipfelschau noch dazu!
Lg
23.07.2017 13:22, Hans Diter
Interessante technische Diskussion - So oder so ist das Pano der Hammer! Viel besser als meins vor 6 Jahren...
24.07.2017 19:18, Benjamin Vogel
Altbekannt und doch eine riesige Freude die Giganten im feinen Morgenlicht zu genießen, gerade wenn ein Könner am Werk ist!
27.07.2017 11:18, Felix Gadomski

Kommentar schreiben


Martin Kraus

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100