schön viel Schnee   9335
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Seceda
2 Panascharte
3 Untere Fermeda
4 Obere Fermeda
5 Kleine Fermeda
6 Große Fermeda
7 Geislerspitze
8 Sas di Mesdi / Mittagsspitz
9 Sas Rigais
10 Torkofel
11 Piza d la Creusc
12 Wasserscharte
13 Kanzeln ?
14 Pitla Cansla
15 Piz Duleda
16 Muntejela
17 Pizascharte ?

Details

Aufnahmestandort: Col Reiser (2103 m)      Fotografiert von: Klaus Föhl
Gebiet: Dolomiten      Datum: 2018-01-13
Auf dem Weg in ein wunderschönes Skigebiet, runter bis Gröden und noch rauf bis Raschötz. Und dann wieder zurück und die restlichen Dreiviertel der Sellaronda auch noch gefahren.

Panorama 34810 hat mich inspiriert, dieses Panorama aus meinen vorhandenen Einzelbildern zusammenzubauen und hochzuladen.

Inzwischen habe ich die Himmelsrichtungen eingetragen. Weil die Datenbasis von udeuschle etwas mager ist, habe ich über openstreetmap noch ergänzt.

Kommentare

Datenbasis bei udeuschle ist mager. Mittels openstreetmap habe ich ein paar weitere Gipfel zu identifizieren versucht. Kommt das hin?
16.10.2018 15:50 , Klaus Föhl
Obwohl ich auch touristischer Pistenfahrer bin, bräuchte ich die ganzen bunten Skifahrer nicht unbedingt im Bild.
Aber ich weiß, dass es dort nicht nur so oder gar nicht geht, weil dort an schönen Ski-Tagen nie menschenleer fotografiert werden kann.

Aus Gründen des Heimatgefühls (Schwung holen, da kommt ein Gegenanstieg!) bin ich gern der erste Stern-Bewerter.
16.10.2018 20:28 , Arne Rönsch
In meinem Panorama Nr. 2547 hat es aber dort noch mehr Schnee gegeben ;)

Daß Du die Datenbasis von udeuschle ergänzt hast, kann ich Dir nicht abnehmen, Klaus. Du meinst wahrscheinlich die Namensdatei der Gipfel u. ä. Objekte. Die Namensdateien kann man aber als Nutzer so erweitern, daß es danach allen zugute kommt, wenn man entsprechende Eintragungen bei GeoNames vornimmt. Man müßte mal überprüfen, ob das auch für das Gebiet der Alpen funktioniert.
17.10.2018 14:40 , Heinz Höra
@Arne Eigentlich habe ich oben an der Seceda Zeit für Panorama investiert, Material für 360 Grad existiert. Hier unten wollte ich eigentlich weiter. Um genug Lücken für ein skifahrerloses Panoramabild zu haben, hätte ich noch mehr warten müssen. Und insgesamt wollte ich das Bild nicht menschenleer haben.

@Heinz Eine Datenbasis habe ich nicht ergänzt, sondern nur die Eintragungen ins Panorama selbst. Händisch aus Openstreetmap mittels Geodreieck extrahiert und manuell eingetragen. Eigentlich wäre die Datenbasis von openstreetmap.org zu extrahieren und zu transferieren. Wäre Arbeit einmal, für viele Gipfel. So war es Handarbeit bei mir, jeder Gipfel einzeln, nur für dieses Panoramabild.
17.10.2018 17:30 , Klaus Föhl
Klaus, das ist doch Wortklauberei.
Es ging mir darum zu sagen, daß Deine Aussage "Weil die Datenbasis von udeuschle etwas mager ist" falsch ist. Denn eine genauere Datenbasis als die von Jonathan de Ferranti mit einer Auflösung von einer Bogensekunde, die Ulrich Deuschle hier benutzt, gibt es momentan für das Gebiet der Alpen nicht.
17.10.2018 18:01 , Heinz Höra
Hallo Heinz, ich glaube wir reden etwas aneinander vorbei. Was das Programm von U. Deuschle an Gipfelnamen anzeigt, und wo, das stimmt. Es sind halt im hier gerechneten Panorama nur ein halbes Dutzend Gipfel beschriftet. Über die Karte von openstreetmap.org konnte ich den Rest der insgesamt 17 Beschriftungen hier ergänzen.
17.10.2018 22:37 , Klaus Föhl
Lieber Klaus

Mit Interesse habe ich die Diskussion zu udeuschle verfolgt. Ich kenne beide Quellen, nutze sie gemeinsam um oft eine höhere Dichte an Beschriftungen zu erlangen.

Kommentar 1: Wen kümmert es? Was soll die "Beschwerde" über ein wunderbares Geländemodell, dass auf freiwilliger Basis den Nutzern gratis zur Verfügung gestellt wird? Wo findet man Vergleichbares?

Kommentar 2: OSM als eine wertvolle Alternative zu benennen ist lächerlich. Diese Sammlung von kursorischem Wissen ist schlimmer als die Wikipedia. Ganz nett im ersten Eindruck, ein laienhaftes "ich weis was" und "ich kann was" Chaos, welches keinen Fortschritt schafft (Fortschritt - siehe Geländemodell) sondern auf der Basis unserer Kultur schmarotzt (am lexikalischen Wissen, auf den Karten der Landesaufnahme ...).

Kommentar 3: Was spricht gegen die Verwendung einer topographischen Karte? Hoffentlich nicht der Preis ...

LG Christoph
17.10.2018 23:22 , Christoph Seger
Lieber Christoph,

Zu 1: das "mager" war anfangs ein Hinweis darauf, warum ich nur einen kleinen Teil der sichtbaren Gipfel beschriftet hatte (eben keine Faulheit meinerseits). Und die (wunderbare) Geländemodellierung ist es ja nicht, sondern der externe Datensatz mit den Gipfelnamen, von Ulrich Deuschle zusätzlich mit eingebaut.

Zu 3: nicht Preis sondern Verfügbarkeit. Ich kann erst wieder im Januar in einen Laden in Südtirol gehen. Und außerdem hat meine Kollektion an Papierkarten von anderen Gegenden auch Lücken, weil eben in den Läden der Region ausverkauft...

Beste Grüße
Klaus
19.10.2018 14:25 , Klaus Föhl
Danke für die Unterstützung, Christoph. Da brauche ich doch nicht zu verzweifeln, wenn auch die neuerliche Antwort von Klaus wieder dazu angetan ist.
Sein Panoramabild, das möchte ich doch extra noch sagen, gefällt mir so wie er es gemacht hat.
19.10.2018 18:15 , Heinz Höra

Kommentar schreiben


Klaus Föhl

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100