Im Herzen der Dauphiné - Neuauflage   (4,0 bei 3 Bewertungen)    betrachtet: 3212x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Pte. des Baeufs Rouges 353516 m
2 Glacier de la Pilatte
3 Pte. de la Pilatte 3404 m
4 Les Bans 3669 m
5 Pte. Richardsen 353572 m
6 SÜDEN
7 Sirac 3440 m
8 Provence
9 Pic de Parières 3076 m
10 Pic de Colle Blanche 2970 m
11 Pic de Garnesier 2383 m
12 Valgaudemar
13 Grand Ferrand 2759 m
14 l'Obiou 2790 m
15 Pte. de la Muande 3315 m
16 WESTEN
17 les Rouies 3598 m
18 Pte. du Vallon des Étages 3564 m
19 Pics du Says 3420 m
20 Tête de la Gondolière 3542 m
21 Tête de la Maye 2518 m
22 Le Râteau 3809 m
23 Breche de la Meije 3357 m
24 Grand Pic de la Meije 3983 m
25 Doigt de Dieu 3976 m
26 NORDEN
27 Pic Gaspard 3883 m
28 La Grande Ruine 3756 m
29 Vénéontal
30 Dôme de Neige 4015 m
31 Barre des Écrins 4102 m
32 Pic Coolidge 3779 m
33 Montagne des Agneaux 3664 m
34 l'Ailefroide Occidental 3954 m
35 Pic Sans Nom 3941 m

Details

Aufnahmestandort: Mont Gioberney (3352 m)      Fotografiert von: Alexander Von Mackensen
Gebiet: Dauphiné Alpen      Datum: 9. August 1996
Ich freue mich über die zahlreichen Reaktionen und Kommentare, die mich bewegt haben, dieses Panorama neu aufzulegen. ---- Nach einigen Schlechtwettertagen der erste klare Tag mit weiter Fernsicht. Es sind nicht immer die höchsten Gipfel, die "panorabel" sind, oft sind es vielmehr die kleinen Gipfel mitten in einem Gebiet. Die Nahblicke auf die großen Nachbarn sind oft interessanter als Gipfelketten am unendlichen Horizont. So ragt die Barre des Écrins ungefähr 2000 Meter hoch über dem Vénéontal auf, Dimensionen die im Weitwinkel leider nicht so erkennbar werden. Nicht umsonst zählt dieses Gebiet zu den wildesten Gebirgen der Alpen. Oberhalb der gut geführten Pilatte-Hütte ist der Mont Gioberney ein leicht zu ersteigender Gipfel. Der Weg führt über einen kleinen Gletscher und einen netten Blockgrat. Aufgenommen mit OM2 und Fujicrome mit 6 Querformataufnahmen im Weitwinkel, dazu Polfilter. Der Bildwinkel beträgt ca. 320°. Bearbeitet mit Adobe Photoshop Elements und Autostitch.

Bewertung

Aktuelle Bewertung:  (4,000 bei 3 Bewertungen, Score: 3,500)
Meine Bewertung:  Um ein Panorama bewerten zu können oder ihre abgegebene Bewertung zu sehen, müssen Sie sich zunächst einloggen

Kommentare

Das ganze ist mir jetzt etwas zu gelb - grünstichig.. was habt ihr alle gegen einen gewissen blaustich? Den hat man doch immer im Gebirg und ich finde der gehört auch dazu.. LG seb
27.02.2009 16:14, Sebastian Becher
Kann keinen Gelb/Grünstich erkennen. Das ganze sieht auf jeden Fall schon viel besser aus. 3,5 L.g.
28.02.2009 17:32, Jannis Gligoris
Schliesse mich Jannis an. 3,51*. Meine Meinung, Kommentar beim Ersten Pano. L.G. v. Gerhard.
28.02.2009 19:12, Gerhard Eidenberger
Hallo Alexander,
lass es mich so ausdrücken ,ob leichter Gelb/Grün oder Blaustich, eine phantastische Gegend hast du da auf diesem Panorama gebannt.
Nur weiter so ,suche noch weitere Tourentips aus dieser Region!!!
Ich bin erst letztes Jahr auf diese Region gestoßen,zwar war es nur eine Woche und der- Ziele soviele-.Werde in diesem Jahr mich häufiger in dieser Region aufhalten ;-) LG Dietmar
01.03.2009 15:33, Dietmar Klein

Kommentar schreiben


Alexander Von Mackensen

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100