Monte Antelao    (4,0 bei 9 Bewertungen)    betrachtet: 5028x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Monte Civetta 3220 m
2 Monte Pelmo 3168 m
3 Monte Sopra Tiera 2152 m
4 Marmolada 3343 m
5 GRan Vernel
6 Cevedale
7 Königsspitze
8 Catinaccio
9 Ortler
10 Sas Pordoi
11 Piz Boé 3110 m
12 Averau
13 Setsas 2571 m
14 Sas de Stria 2477 m
15 5 Torri
16 Lagazuoi
17 Tofana di Rozes 3225 m
18 Conturinesspitze 3064 m
19 Tofana di Mezzo 3244 m
20 Tofana di Dentro 3238 m
21 Punta Sorapis 3205 m
22 Monte Cristallo 3221 m
23 Piz Popena 3152 m
24 Hochebenkofel 2905 m
25 Haunold 2966 m
26 Drei Zinnen
27 Dreischusterspitze 3145 m
28 Zwölferkofel 3094 m
29 Elferkofel 3092 m
30 Zsigmondykopf 2998 m
31 Hochbrunnerschneid 3046 m
32 Cima Bagni 2983 m

Details

Aufnahmestandort: Monte Antelao (3264 m)      Fotografiert von: Albert Kopfsguter
Gebiet: Dolomiten      Datum: 06.09.2009
Nicht von ungefähr wird der Antelao auch der "König der Dolomiten" genannt. In seiner majestätischen Gestalt erhebt er sich südlich von Cortina d'Ampezzo und ist ein Blickfang für das ganze Gebiet. Seine Besteigung ist zwar nicht besonders schwierig, erfordert aber gute Verhältnisse.
Ausgangspunkt für die Tour ist am Rif. Scotter (1580 m). Die Hütte ist von San Vito di Cadore über einen Fahrweg (Fahrverbot von 7:30 - 18:30 Uhr) erreichbar. Zunächst steigen wir hinauf auf die Forcella Piccola (2120 m), wo der Weg zum Antelao abzweigt und zunächst in einen Kessel mit einem Geröllfeld hineinführt, an dessen oberem Ende der Einstieg in den Fels erfolgt. In leichter Kletterei geht's über Felsen und einige schmale Bänder hinauf auf die Felsplatten ("Le Laste"), wo bereits der Gipfelaufbau sichtbar wird. Allerdings zieht sich der Anstieg über die steilen Platten etwa 500 Höhenmeter hinauf und ist ziemlich anstrengend. Kurz vor dem letzten Gipfelaufbau stoßen wir auf den Bivacco Piero Cosi. Nun sind noch die letzten Meter zum Gipfel in leichter Kletterei zu erklimmen.
Ein faszinierender Rundblick über die Dolomiten und bedingt durch die gute Fernsicht lassen sich auch die großen Bergmassive vom Ortler bis zu den Zillertalern ausmachen.
Der Abstieg erfolgt über den Aufstiegsweg. Allerdings nehmen wir noch einen kleinen Umweg zum Rif. San Marco in Kauf, um den Antelao mit der Aufstiegsroute noch einmal in der Abendsonne zu bewundern.

Bewertung

Aktuelle Bewertung:  (4,000 bei 9 Bewertungen, Score: 3,800)
Meine Bewertung:  Um ein Panorama bewerten zu können oder ihre abgegebene Bewertung zu sehen, müssen Sie sich zunächst einloggen

Kommentare

Ich war auch schon zweimal auf dem König der Dolomiten. Ein wunderschöner Berg...leider hatte ich nie so schönes Wetter wie du hier. Ein sehr gelungenes Panoramafoto. Gut zu sehen auch die Steigung auf den Laste. Wer Konditionsprobleme hat wird in dieser rampe keine freude haben.
12.09.2009 17:54, Manfred Kostner
Atemberaubende Kulisse wunderschön eingerahmt
12.09.2009 18:04, Felix Gadomski
Dieser Gipfel hat was ganz besonderes, vom Piz Boé aus fällt er als Pyramide auf und hebt sich somit von allen anderen Gipfel ganz klar hervor.
13.09.2009 00:06, René Tessaro
Toller Blick! Der Berghang links und rechts gibt dem ganzen einen symmetrischen Rahmen. Dies und der Eindruck, dass eigentlich niedrigere Gipfel höher zu sein scheinen, lassen mich aber vermuten, dass das Panorama nicht vom Gipfel aus aufgenommen wurde, sondern ein gutes Stück unterhalb.
13.09.2009 12:00, Jörg Braukmann
Ich stimme dem bisher gesagten voll zu. LG Hans
14.09.2009 07:31, Johann Ilmberger

Kommentar schreiben


Albert Kopfsguter

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100